Kurztest: Olympus Pen E-PL3

Die neue E-PL3 ist Olympus jüngster Beitrag zu seiner Pen-Familie. Wir haben die kleine Olympus mit nach Kroatien auf ein Familientreffen mitgenommen. Fernab vom konzentrierten Fotografieren haben wir die E-PL3 auf ihre Alltagstauglichkeit getestet.

Eines gleich vorweg. Wir haben sie ganz ungern wieder aus den Händen gelassen.

 

Gehäuse

Die E-PL3 bietet ein Gehäuse, das kleiner und schlanker ist als jenes ihrer Vorgängerin, der E-PL2. Sie verzichtet im Sinne der Kompaktheit auf einen Griff, verliert dadurch allerdings auch etwas an Halt in der Hand. Sie verzichtet auch auf einen eingebauten Blitz, bietet dafür aber einen Schwenkmonitor an der Kamerarückseite, der auch Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven ermöglicht. Den fehlenden eingebauten Blitz macht ein mitgelieferter Aufsteckblitz wett.

Im Gegensatz zur größeren Schwester, der E-P3, bietet die E-PL3 nur ein Einstellrad an der Kamerarückseite. Dieses ist aber vom Handling um einiges besser als jenes seiner Vorgänger. Bei der E-PL3 besteht kaum mehr die Gefahr, dass man/frau während des Drehens des Einstellrades unabsichtlich eine der Drückfunktionen aktiviert.

Beim Thema Geschwindigkeit ist die E-PL3 richtig flott unterwegs. Sie hat einen sehr schnellen Autofokus und macht in Serie 4,1 Bilder pro Sekunde. Insgesamt wirkt die Kleine reaktionsschnell und macht Spaß beim Bedienen.

 

Bildqualität

Zahlreiche wissenschaftliche Tests haben bereits gezeigt, dass die Olympus exzellente Bilder abliefert. Weiter unten finden Sie eine Galerie an Fotos, die wir für Sie zusammengestellt haben, um zu zeigen, was die E-PL3 kann.

Ihr 12,3 Megapixel-Sensor ist bereits für seine fantastischen Qualitäten wie Schärfe und Detailwiedergabe bekannt. Wie die Testbilder weiter unten zeigen, überrascht die kleine Kamera mit richtig großen Bildern, die sich durch Farbreichtum und Stimmung auszeichnen.

Die Themen Rauschen und hohe ISO-Werte sind - wie bei allen Micro Four Thirds Kameras - keine Stärken. Wer also gemächlich unter den maximalen ISO-Stufen bleibt und sich bis ISO 1.600 zufrieden gibt, wird immer hervorragende Ergebnisse erhalten, die in Schräfe und Details so manche Einsteiger-DSLR in den Schatten stellt.

Übrigens bieten die Olympus PEN-Modelle einen hervorragenden JPG-Output, weshalb ihre Besitzer nicht notwendigerweise in RAW fotografieren müssen. Und mit ihren Art-Filtern eröffnet sie zusätzliche gestalterische Möglichkeiten.

Als klassisches PEN-Goodie hat die E-PL3 einen eingebauten Bildstabilisator. Mit ihm ist jedes an die PEN angeschlossenes Objektiv stabilisiert, was insbesondere bei der Verwendung alter Leica M-Objektive riesen Spaß macht.

Video

Die Olympus E-PL3 bietet Videoaufzeichnung in Full-HD-Qualität. Verbunden mit einem schnellen Autofokus im Liveview ergibt sich so ein fantastisches Video-Feature für alle, die mit Automatik das beste Ergebnis erreichen wollen.

 

 

Unser Fazit

Eine rundumgelungene kleine Kamera, die mit großer Bildqualität und einem mittlerweile reichen Sortioment an Olympus- und Panasonic-Objektiven glänzt. Um Ihnen zu zeigen, was die Kamera kann, haben wir eine kleine Galerie zusammengestellt. Alle Bilder sind RAW-Bilder, die danach bearbeitet wurden. Ziel ist es nicht, Ihnen zu zeigen, was aus der Kamera rauskommt, sondern, was aus den Bilddateien zu machen ist. Wir haben im Laufe unsere Tage in Kroatien mit folgenden Objektiven an der PEN fotografiert: Olympus M-Zuiko 12/2.0, Panasonic G 20/1.7, einem Zeiss ZM-Planar 50/2 via Voigtländer Adapter sowie mit den 14-42 und 40-150 Kit-Zooms.
Zum Vergrößern, klicken Sie die Bilder bitte an!

 

Olympus E-PL3:

Alle Fotos (C) Wolfgang Spekner 2011




DIGITAL CAMERA GRAZ, A-8010 Graz, Opernring 9, Tel. 0316 82 99 00 | DIGITAL CAMERA GRAZ, A-8020 Graz, Südtirolerplatz 9, Tel. 0316 77 39 00 | Umsetzung: droom! internet'agentur

Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 8.30 - 18.00 Uhr
Sa: 9.00 - 12.30 Uhr