Alltagstest: Olympus E-PL2 und Panasonic GF2

In den letzten beiden Jahren haben sich Kameras am Fotomarkt breit gemacht, die mit geringer Größe und hoher Bildqualität glänzen. Besonders begehrt sind die Angebote der Micro Four Thirds Hersteller Olympus und Panasonic.

Zwei der jüngeren Vertreter sind die Olympus E-PL2 und die Panasonic Lumix GF2.

 

Gehäuse

Beide Kameras bieten wein im Verhältnis zu ihrer Bildqualität kleines Gehäuse, wobei die Olympus ein Stück größer ist und sich auch in der Hand entsprechend anfühlt. Sie macht einen - für unseren Geschmack - etwas solideren Eindruck als die Panasonic. Dafür erfüllt die GF2 eher die Funktion einer leichten, unkomplizierten, immer-dabei Begleiterin. Bei unseren Seite-an-Seite Vergleichen konnten wir uns nie entscheiden, ob wir lieber mit der einen oder mit der anderen kamera fotografieren.

Beide Kameras bieten eine Vielzahl an manuellen Einstellmöglichkeiten. Diese sind aber teilweise etwas umständlich zugänglich. So muss beispielsweise bei der E-PL2 - will man/frau mit Blendenvorwahl fotografieren - zur Änderung der Blende das Einstellrad gedreht werden, das gleichzeitig auch einige Druckfunktionen hat. Und so passiert es immer wieder, dass das Rad beim Versuch, die Blende einzustellen, unabsichtlich gedrückt wird. Hier ist die Panasonic angenehmer unterwegs, da ihr EInstellrad viel bequemer und exakter zu bedienen ist.

Der Autofokus der beiden Kameras ist ungefähr gleich schnell. Die GF2 bietet hier allerdings den Vorteil, dass das Autofokus-Messfeld über das Touch-Screen des Displays gewählt werden kann. Für schnelles Fotografieren ist dies nur ein Gimmick, kann aber bei stillen Motiven durchaus ein Bedienvorteil sein.

Beide Kameras bieten die Möglichkeit, einen externen elektronischen Sucher anzuschließen. Aufgrund der zahlreichen Objektiven anderer hersteller, die via Adapter an den beiden kameras verwendet werden können und manuelle zu fokussieren sind, ist die Verwendung eines externen Suchers zu empfehlen, da über den Monitor meist nicht so exakt scharfgestellt werden kann, ohne die vergrößerte Ansicht zu aktivieren, was allerdings Zeitverlust bedeutet.
Der Sucher VF-2 von Olympus ist hier durch seine 7mal höhere Auflösung um einiges besser als der Sucher für die GF2.

Ein großer Unterschied zwischen den beiden Kameras ist der integrierte Bildstabilisator der Olympus. Mit ihm werden alle Objektive, die an die E-PL2 angesetzt werden bildstabilisiert. Die Panasonic hat keinen integrierten Bildstabilisator.

Beide Kameras bieten übrigens einen eingebauten Blitz. Im Falle der Olympus kann dieser auch extern Blitzgeräte fernsteuern, was ein feines Feature ist, das die Panasonic nicht bietet.

 

Bildqualität

Zahlreiche wissenschaftliche Tests haben bereits gezeigt, dass sowohl die E-PL2 wie auch die GF2 bei niedrigeren ISO-Werten eine hervorragende Bildqualität bieten, wobei die Olympus ein Quäntchen mehr Schärfe aus den Bildern holt. Auch ist die Olympus mittlerweile berühmt für ihre hervorragenden JPG-Bilder. Sie sind farblich ansprechend, weisen eine hohe Schärfe und viele Details sowie geringes Rauschen auf. Zudem bietet die Olympus eine Reihe von Effektfiltern, wie Miniatur oder Schwarz-weiß-Effekte, die allesamt nur als JPG abgeliefert werden.
Wer also lieber JPGs fotografiert, als RAW-Dateien zu bearbeiten sollte besser zur Olympus greifen.
Die Panasonic verlangt danach, in RAW fotografiert zu werden, da die JPGs weder mit ansprechenden Farben noch mit großem Detailreichtum glänzen.
Fotografiert man beide Kameras in RAW, so erhält man auch vergleichbare Bildergebnisse.

Die Micro Four Thirds Angebot unter den derzeit erhältlichen Kameras liefern durchwegs hohe Bildqualitäten bei niedrigeren ISO-Einstellungen und kontrastärmeren Motiven. Durch den relativ kleinen Sensor kommt es bei höheren ISOs zu stärkerem Rauschen als bei vergleichbaren Kameras mit größerem Sensormaß. Und auch der Dynamikumfang leidet aufgrund des kleinen Sensors.

Allerdings ist die Bildqualität insgesamt besser als jene von Kompaktkameras mit kleinerem Sensor. Und auch gegenüber Kameras mit größerem Sensor brauchen sich die beiden Micro Four Thirds Modelle nicht zu verstecken, solange es nicht um ISO-Werte über 1.600 geht.

Video

Beide Kameras bieten einen Videomodus, wobei die Panasonic hier mit einer Auflösung von 1.080px im Gegensatz zu 720px in der Olympus die Nase vorn hat.

 

Ein Wort zur Objektivauswahl

Beide kameras könne auf dieselben Objektive zurückgreifen. Das Objektivsortiment von Panasonic und Olympus ist mittlerweile recht gut entwickelt und soll dieses jahr weiter ausgebaut werden.
Interessant ist für viele auch die Verwendung manueller Objektive von anderen Herstellern. Diese können via Adapter an den beiden Kameras verwendet (und genossen) werden. Allerdings erfolgt die Scharfstellung ausschließlich manuell, was entweder Geduld oder einen guten Monitor / Sucher verlangt. Auf alle Fälle aber braucht es Übung.

 

Welche Kamera hat nun die Nase vorn?

Es ist unmöglich, hier eine endgültige Empfehlung zu geben. Beide sind hervorragende kleine Teile, die neben den erwähnten Funktionen zahlreiche andere Helferleins sowohl für Fotoanfänger wie für fortgeschrittene Fotografen bieten.

Für wen ist die Olympus E-PL2?

  • Wer lieber JPGs als RAW-Dateien fotografiert.
  • Für alle, die manuelle Objektive an der Kamera und damit den hervorragenden VF-2-Sucher verwenden wollen.
  • Für alle, die gerne bei wenig Licht fotografieren und nicht auf einen Bildstabilisator verzichten wollen.
  • Für alle, die gerne ein solide anmutendes Gehäuse in der Hand haben.

Für wen ist die Panasonic Lumix GF2?

  • Für alle, die gerne manuell Einstellungen vornehmen.
  • Für all jene, die sich eine Kamera wünschen, die im Zweifelsfall auch in die Vestentasche passt.
  • Für all jene, die auch hochaufgelöste Videos mit der Kamera drehen möchten..

Um Ihnen zu zeigen, was die beiden Kameras können, haben wir eine kleine Gallerie an Bildern zusammen gestellt. Sie sind alle RAW-Bilder, die danach bearbeitet wurden. Ziel ist es nicht, Ihnen zu zeigen, was aus der Kamera rauskommt, sondern was aus den Bilddateien zu machen ist. Zum Vergrößern, klicken Sie die Bilder bitte an!

 

Panasonic Lumix GF2:

 

Olympus E-PL2

Alle Fotos (C) Wolfgang Spekner 2011




DIGITAL CAMERA GRAZ, A-8010 Graz, Opernring 9, Tel. 0316 82 99 00 | DIGITAL CAMERA GRAZ, A-8020 Graz, Südtirolerplatz 9, Tel. 0316 77 39 00 | Umsetzung: droom! internet'agentur

Unsere Öffnungszeiten:

Mo - Fr: 8.30 - 18.00 Uhr
Sa: 9.00 - 12.30 Uhr